Nachdem wir letztes Jahr in der Vorsaison spontan mit dem Zug nach Sylt gefahren sind und dort einen unglaublich tollen Tag verbracht haben, der sich wie Urlaub angefühlt hat, wurden wir den Gedanken nicht mehr los, das Ganze noch einmal zu wiederholen.

Diesen Wunsch habe ich den ganzen Sommer über geäußert. Wegen der Pandemie gab es für uns keinen „richtigen“ Urlaub, abgesehen von ein paar Fahrten mit unseren Gravelbikes rund um Hamburg und einer Tour nach Lübeck.

Da ich als Kind viel Zeit und Urlaub am Meer verbracht habe, hatte ich ein wenig Fernweh nach dem Meer, genauer gesagt nach der norddeutschen Küste. Nach der frischen salzigen Luft und dem Gefühl, das sich in einem ausbreitet, wenn man am Meer ist.

Doch die insgesamt etwa 6 Stunden Zugfahrt erwiesen sich in diesem Jahr als größeres Hindernis: Wollen wir in dieser Zeit wirklich so lange in einem Zug sitzen? Wie können wir „am sichersten“ reisen?

ROUTEN DETAILS


Folg' uns bei Komoot und fahr' die Route selbst.