Seit 11 Jahren gehört Rapha’s Festive 500 für viele Radfahrer zur Weihnachtszeit. 500 km in acht Tagen fahren und den Elementen auf dem Rad trotzen, oder wie viele andere im Warmen vor dem Fernseher sitzen und sich die Bäuche vollschlagen? Klingt nach einer einfachen Entscheidung, oder?

Wir haben beschlossen, in diesem Jahr die Festive 500 in Angriff zu nehmen, anstatt Zeit zu Hause mit unseren Familien zu verbringen. Für uns ist es in diesem Jahr das Richtige, unter uns zu bleiben und weder uns noch andere dem Risiko auszusetzen, sich anzustecken.

Für uns ist es das erste Mal, dass wir an der Festive 500 Challenge teilnehmen, und angesichts der kalten, dunklen und regnerischen Wintertage, die vor uns liegen, kann es schwierig sein, die Motivation zu finden, nach draußen zu gehen und zu fahren. Die Tatsache, dass wir beide die Herausforderung gemeinsam angehen und nicht eine Person allein nach draußen gehen muss, ist ein großer Vorteil für uns.

Wir haben die letzten Tage damit verbracht, uns vorzubereiten und nachzudenken, denn wie man so schön sagt: „Wer nicht plant, plant zu scheitern“.